Projektübersicht

LaVie begleitet und unterstützt Menschen mit Essstörungen auf Ihrem Weg aus der Erkrankung.
Da gerade junge Menschen häufig von Essstörungen betroffen sind, liegt uns auch die Aufklärung von Jugendlichen über die Themen und Folgen von Essstörungen sehr am Herzen. Auf diesem Hintergrund möchten wir im Oktober dieses Jahres eine Projektwoche zum Thema Essstörungen veranstalten, unter dem Namen „Wohin mit meiner Sehnsucht“. Doch dafür benötigen wir Eure Unterstützung.

Kategorie: soziales Engagement
Stichworte: Essstörung, Aufklärung, Projektwoche, LaVie
Finanzierungs­zeitraum: 18.05.2018 09:49 Uhr - 22.08.2018 12:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 01.-12. Oktober 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Essstörungen gehören zu den häufigsten psychosomatischen Erkrankungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Für die Betroffenen und deren Umfeld ist die Erkrankung zutiefst belastend und zieht weitreichende psychische und gesundheitliche Folgen nach sich.

Neben der Begleitung und Unterstützung von Betroffenen, sind die Ziele unserer Einrichtung die Aufklärung über das Thema sowie der Aufbau eines Präventionsangebotes, speziell für Jugendliche.

Auf diesem Hintergrund veranstalten wir im Oktober dieses Jahres eine öffentliche Projektwoche zum Thema Essstörungen unter dem Titel „Wohin mit meiner Sehnsucht“. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an junge Menschen, aber auch an deren Angehörige, Betroffene und die breite Öffentlichkeit. Als Teil der Veranstaltung wollen wir die interaktive Ausstellung „Klang meines Körpers“ und das Theaterstück „Püppchen“ nach Siegen holen.

Um einen Teil der Projektwoche finanzieren zu können, benötigen wir 1.500€. Mit dem Geld können wir das Theaterstück finanzieren sowie Mitarbeiter_innen und Helfer_innen fortbilden, damit sie Schulklassen und Interessierte fachgerecht durch die Ausstellung führen können.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Projektwoche richtet sich insbesondere an Schulklassen ab der 8. Klasse sowie an Jugendeinrichtungen, Kliniken, Behörden, Institutionen und Verbände aus den Bereichen Gesundheit und Pädagogik. Im Rahmen von ca. 2-stündigen Führungen wollen wir Schulklassen und Gruppen durch die Ausstellung begleiten und für Gespräche und Austausch zur Verfügung stehen.
Begleitend dazu sollen mehrere Aufführungen des Theaterstücks „Püppchen“ stattfinden, welches einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Betroffenen bietet.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Eine Essstörung ist niemals freiwillig gewählt! Es handelt sich um eine zutiefst belastende Krankheit, die stark in die Lebenswelt von Betroffenen und deren Angehörigen eingreift. Sie ist verbunden mit belastenden Konflikten, verletzenden Erlebnissen und zieht schwerwiegende körperliche und psychische Folgen nach sich. Nach Schätzungen verläuft die Erkrankung bei ca. 15% der Betroffenen tödlich.

Um gerade junge Menschen über die Thematiken von Essstörungen aufzuklären und vorbeugend über die weitreichenden Folgen und Ursachen zu informieren, benötigen wir Eure Unterstützung.
Denn für die präventive Arbeit unserer Veranstaltung stehen leider nur knappe öffentliche Mittel zur Verfügung und ohne eine gemeinnützige Unterstützung wäre die Projektwoche derzeit nicht durchzuführen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld finanzieren wir das Theaterstück und qualifizieren Mitarbeiter_innen und Helfer_innen im Rahmen einer fachlichen Schulung zu Multiplikatoren und Gruppenführern für die Ausstellung „Klang meines Körpers“.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von LaVie – Entwicklungsräume für Menschen gGmbH.
In Zusammenarbeit mit unseren Partnerinnen aus dem Netzwerk Ess-Störungen Siegen-Wittgenstein.


Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Theaterstück finden sich hier:
http://klang-meines-koerpers.de
https://pueppchen.info/